Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
KKV-Bund / Diözesanverband Paderborn

Die Chronik des KKV-Diözesanverbandes Paderborn e.V.

1877

Gründung des KKV als "Verband der katholischen kaufmännischen Kongregationen und Vereine Deutschlands".

1880

Gründung des KKV-Paderborn e.V.

1881

Gründung des KKV-Hagen-1881 e.V.

1883

Gründung des KKV-Dortmund e.V.

1891

Umbenennung in "Verband katholischer kaufmännischer Vereine Deutschlands" mit dem Kürzel KKV.

1891

Eröffnung der Verbandszentrale in Essen, Bismarckstraße 61.

1895

Gründung des KKV-Hansa-Bielefeld e.V.

1896

Gründung des KKV-Neheim-1896 e.V.

1899

Gründung des KKV-Siegen e.V.

1899

Gründung des KKV-Hansa-Hamm e.V.

1902

Gründung des KKV-Lippia e.V. Lippstadt

1903

Gründung des KKV-Unitas-Menden

1912

Gründung des KKV-Letmathe e.V.

1922

Gründung des KKV-Wiedenbrück-Reckenberg e.V.

1924

Gründung des KKV-Corvey-Höxter

1933

Bis 1933 waren die Ortsgemeinschaften organisatorisch in 16 Gaue gegliedert.Mit der erzwungenen Beschränkung auf religiöse Aktivitäten erfolgte eine Umstrukturierung der regionalen Einteilung nach Diözesen.

1938

Auflösung des Verbandes unter dem politischen Druck.

1946

Arbeitsausschuss zur Koordination der Verbands-Wiederbegründung in Wuppertal.

1947

Erster Nachkriegsverbandstag in Letmathe (16./19.05.)Gleichzeitig erste Versammlung der KKV-Ortsgemeinschaften aus der Erzdiözese Paderborn. Die Diözese Paderborn wurde in die drei KKV-Bezirke Paderborn, Sauerland und Industriegebiet aufgeteilt.

1949

Erster Bezirkstag in Paderborn

1950

Gründung des KKV-Hüsten e.V.

1952

Gründung des KKV-Diözesanverbandes Paderborn in Paderborn
Der 7. Bezirkstag am 22. März war gleichzeitig der 1. Diözesantag.

1956

Der Diözesanverband Paderborn wählt Walter Eilhoff zum Vorsitzenden und stellt die Weichen für eine intensive Verbandsarbeit.

1957

Pater Friedrich Weber wird erster Geistlicher Beirat des DV-Paderborn.

1965

Bundesverbandstag in Fulda.Der Verband verlässt das berufsständische Prinzip und öffnet sich für alle mittelständischen Schichten, einschließlich der Frauen. Der Verband wird umbenannt in "KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung".

1975

Auf dem Diözesantag in Soest wird Franz Josef Tusch zum Vorsitzenden gewählt. Mit ihm wird das KKV-Bildungswerk Paderborn gegründet.

1998

Die Delegiertenversammlung beschließt die Auflösung des KKV-Bildungswerkes.Die Aufgaben werden vom KKV-Diözesanverband Paderborn übernommen.

1998

Nach einer Phase der inhaltlichen Umgestaltung übernimmt der Unternehmer Klaus Wilke aus Hamm den Vorsitz des Diözesanverbandes.

1998

Erste Vorsitzenden-Runde des DV-Paderborn mit inhaltlichen KKV-Themen und organisatorischen Abstimmungen zwischen den Ortsgemeinschaften.
Die Versammlung empfiehlt den jährlichen Wechsel des Diözesanvorsitzes durch die OG-Vorsitzenden, bis wieder eine langjährige Lösung gefunden wird.

1999

Die Delegiertenversammlung beschließt die neue Satzung und die Eintragung in das Vereinsregister.
Vinzenz Eickel aus Hüsten wird zum Vorsitzenden gewählt.

2000

Karl-Josef Michel aus Dortmund wird neuer Diözesanvorsitzender.

2000

Dr. theol. Peter Schallenberg, Leiter der Kommende Dortmund, wird Geistlicher Beirat im DV-Paderborn.

2001

Einführung der "Kreuzschiff-Plakette" als Ehrenzeichen des Diözesanverbandes. Ausgezeichnet werden verdiente Mitglieder und andere Personen, die sich in besonderem Maße für die Aufgaben oder Ziele des KKV eingesetzt haben.

2001

Die Delegiertenversammlung wählt Frank Fröhlich aus Bielefeld für zwei Jahre zum Vorsitzenden.

2001

Die Vorsitzenden-Runde bestätigt am 29. September 2001 in Höxter den Vorstandsbeschluß zur Vergabeordnung für Zuschüsse zu Bildungsveranstaltungen in den Ortsgemeinschaften.

2003

Der KKV-Diözesanverband Paderborn e.V. präsentiert sich im Internet.

2003

Dieter Remmel aus Siegen übernimmt den Vorsitz.

2004

Frank Fröhlich aus Bielefeld wird satzungsgemäß für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

2006

Frank Fröhlich wird für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

2006

Prälat Dr. Peter Klasvogt, Leiter der Kommende Dortmund, wird Geistlicher Beirat des KKV Diözesanverbandes Paderborn e.V.

2007

Der KKV Diözesanverband Paderborn wird vom 19.-21. Oktober 2007
die KKV Bundeswallfahrt nach Paderborn für 124 Teilnehmer ausrichten.

2008

Frank Fröhlich wird für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

2009

Die Delegiertenversammlung beschließt einige Satzungsänderungen.
Im Besonderen wurde die Sammlung von Spenden für soziale Aktionen ermöglicht.

2010

Frank Fröhlich wird für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

2011

Die Delegiertenversammlung beschließt eine eigene Internetseite einzurichten. Des weiteren wird beschlossen, dass der geschäftsführende Vorstand bei Wahlen jeweils zur Hälfte im Amt bleibt, damit die Kontinuität der Vorstandsarbeit gewährleistet bleibt.

2012 Nach acht Jahren wird das Amt des Vorsitzenden von Frank Fröhlich an Ulrich Betkerowitz aus der Ortsgemeinschaft Arnsberg-Hüsten übergeben. Frank Fröhlich und Klaus Wilke, Hamm werden zu Ehrenvorstandsmitgliedern gewählt.

2013 Nach umfangreichen Vorstandswahlen beschließt die Delegiertenversammlung eine gemeinsame Busreise für alle dem Diözesanverband angeschlossenen Ortsgemeinschaften zum Bundesverbandstag in Freiburg durchzuführen.